Relatio de legatione Constantinopolitana 0010

Aus Repertorium Saracenorum
Version vom 27. November 2021, 01:42 Uhr von imported>Administrator
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zurück zum Werk (Relatio de legatione Constantinopolitana)
Relatio de legatione Constantinopolitana 0010
aus dem Werk Relatio de legatione Constantinopolitana
Zitation Liudprand von Cremona, Legatio 46, ed. Becker 1915, S. 199f.
zeitliche (Quellen-)Angabe 27.07.968
datiert auf 27.07.968
VerfasserIn Liudprand von Cremona
Abfassungsort Abfassungsort unbekannt


Inhaltsangabe

Bischof Liudprand von Cremona kehrt nicht wie geplant am 27.07.968 heim, da ihm angeblich Sarazenen den Seeweg und Ungarn den Landweg versperrten. Er betrachtet das jedoch als Lüge des byzantinischen Kaisers Nikephoros II. Phokas.

Volltext

Sexto Kalendas Augusti [​Bf. Liudprand von Cremona​] extra Constantinopolim [​Konstantinopel​] in Umbria a Nicephoro [​Nikephoros II.​] licentiam accepi ad vos redeundi. Cumque Constantinopolim venirem, Christophorus patricius eunuchus, qui Nicephori vicem eodem gerit, mihi mandavit, non posse me tunc recedere, quia Saraceni tunc occupaverunt mare et Ungarii terram; expectandum mihi esse, donec ipsi discederent. Sed utrumque, proh dolor, fuit mendacium.

Übersetzung

Am siebenundzwanzigsten Juli erhielt ich [​Bf. Liudprand von Cremona​] zu Umbria, unweit Konstantinopel [​Konstantinopel​], von Nikephoros [​Nikephoros II.​] die Erlaubnis, zu Euch zurückzukehren. Als ich aber nach Konstantinopel kam, meldete mir der Patricius Christophorus, ein Verschnittener, der dort des Nikephoros Stelle vertritt, daß ich jetzt nicht heimreisen könne, weil die Sarazenen den Seeweg, die Ungarn den Landweg sperrten; ich müsse warten, bis sie das Feld räumten. Aber das eine wie das andere war leider eine Lüge.

Hinweise zur Übersetzung

Liudprands Gesandtschaft an den Kaiser Nikephoros Phokas in Konstantinopel 46, in: Quellen zur Geschichte der Sächsischen Kaiserzeit, bearb. von Albert Bauer – Reinhold Rau (Ausgewählte Quellen zur deutschen Geschichte des Mittelalters. Freiherr vom Stein-Gedächtnisausgabe 8), Darmstadt 2002, S. 525-589, S. 565.

Anmerkungen

Die Griechen halten Bischof Liudprand von Cremona hin, um Zeit für ihren Angriff auf Italien zu gewinnen, vgl. hierzu Liudprand von Cremona, Legatio 46, ed. Becker, S. 200, Anm. 1.

Weitere Quellenstellen

ZitationInhaltsangabeInhaltsangabe zum BerichtDat.Datierung des Berichts
Relatio de legatione Constantinopolitana 0001Bischof Liudprand von Cremona rechtfertigt während seines Aufenthaltes in Byzanz 968 vor Kaiser Nikephoros II. Phokas ...968
Relatio de legatione Constantinopolitana 0002Lobgesang auf Kaiser Nikephoros II. Phokas von 968, in dem er als ‚bleicher Tod der Sarazenen‘ bezeichnet wird.968
Relatio de legatione Constantinopolitana 0003Der byzantinische Kaiser Nikephoros II. Phokas informiert Bischof Liudprand von Cremona 968 über das Vorhaben, ...20.07.968
Relatio de legatione Constantinopolitana 0004Der byzantinische Kaiser Nikephoros II. Phokas verlässt 968 Konstantinopel, um gegen die Assyrer zu ziehen.22.07.968
Relatio de legatione Constantinopolitana 0005Bischof Liudprand von Cremona berichtet 968 über die prophetischen Bücher der Griechen und Sarazenen, die dem ...968
Relatio de legatione Constantinopolitana 0006Bischof Liudprand von Cremona berichtet 968 von einer Weissagung des Bischofs Hippolytus von Rom, die er anschließend ...968
Relatio de legatione Constantinopolitana 0007Von einer Weissagung des Bischofs Hippolytus von Rom ermutigt, greifen Sarazenen 965 erfolgreich den Neffen des ...965, Juli 968
Relatio de legatione Constantinopolitana 0008Bischof Liudprand von Cremona führt 968 als Grund für die Heerfahrt des byzantinischen Kaiser Nikephoros II. Phokas ...Juli 968
Relatio de legatione Constantinopolitana 0009Auf seinen Feldzug gegen Assyrer 968 nutzt der byzantinische Kaiser Nikephoros II. Phokas zuvor gefangen genommene ...968
Relatio de legatione Constantinopolitana 0010Bischof Liudprand von Cremona kehrt nicht wie geplant am 27.07.968 heim, da ihm angeblich Sarazenen den Seeweg und ...27.07.968

Zurück zum Werk (Relatio de legatione Constantinopolitana)

Zitierhinweis

Relatio de legatione Constantinopolitana 0010, in: Repertorium Saracenorum, hg. von Matthias Becher und Katharina Gahbler, unter Mitarbeit von Ben Bigalke, Jonathan Blumtritt, Lukas Müller, Patrick Sahle et al., URL: https://saraceni.uni-koeln.de/wiki/Relatio_de_legatione_Constantinopolitana_0010 (zuletzt abgerufen am 19.07.2024).