Vita Sancti Willibaldi 0004

Aus Repertorium Saracenorum
Version vom 27. November 2021, 01:42 Uhr von imported>Administrator
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zurück zum Werk (Vita Sancti Willibaldi)
Vita Sancti Willibaldi 0004
aus dem Werk Vita Sancti Willibaldi
Zitation Vita Willibaldi episcopi Eichstetensis, ed. Holder-Egger 1887, S. 95.
datiert auf 724
VerfasserIn Hugeburg von Heidenheim
Abfassungsort Heidenheim


Inhaltsangabe

Nachdem Willibald [ab 745 Bischof von Eichstätt] und seine Gefährten auf der Insel Zypern gewesen sind, welche zwischen den Ländern der Griechen und Sarazenen liegt, verweilen sie eine Woche lang [im April/Mai 724] in der syrischen Stadt Damaskus.

Volltext

Illi Cypri [​Zypern​] sedebant inter Grecis et Sarracinis et inermes fuerant, qui pax multa fuit et conciliatio inter Sarracinis et Grecis. Magna et lata regio fuit illic, et 12 episcoporum parrochia est ibi. Confestimque illi cum licentia levantes se, perrexerunt in Damascum [​Damaskus​] 100 milia; et sanctus Annanias requiescit ibi; illud est in terra Syrim [​Syrien​]; ibi erant unam ebdomadam.

Übersetzung

Die Bewohner von Cypern [​Zypern​] wohnten zwischen den Griechen und den Sarazenen und waren ohne Waffen, weil seit langem Friede und Aussöhnung zwischen den Sarazenen und den Griechen herrschte. Groß und weit war jenes Land und die Sprengel von 12 Bischöfen befinden sich dort. Und unverzüglich brachen sie mit der erteilten Genehmigung auf. Und sie pilgerten nach Damaskus, hundert Meilen weit. Und dort ruht der hl. Annanias. Das ist im Lande Syrien [​Syrien​]. Dort blieben sie eine Woche lang.

Hinweise zur Übersetzung

Das Leben Willibald’s, des Bischofs von Eichstätt, übers. v. Andreas Bauch, in: Quellen zur Geschichte der Diözese Eichstätt 1: Biographien der Gründungszeit, hg. von dems. (Eichstätter Studien 19), Eichstätt ²1984, S. 23-87, hier S. 53.

Anmerkungen

Zu Willibalds Eichstätter Bischofsweihe vgl. Lutz E. von Padberg, Art. Willibald v. Eichstätt, in: Lexikon des Mittelalters 9, Sp. 211-212 [Brepolis Medieval Encyclopaedias – Lexikon des Mittelalters Online, 2017-08-31].
Die Datierung der Quellenstelle, die eine Rückschau des Aufenthalts der Pilgerer auf Zypern liefert, ergibt sich sowohl aus der zeitlichen Einordnung der vorherigen Quellenstellen, vgl. Vita Sancti Willibaldi 0001, Vita Sancti Willibaldi 0002, Vita Sancti Willibaldi 0003, als auch aus der Anmerkung des Editors, vgl. Das Leben Willibald’s, des Bischofs von Eichstätt, ed. Andreas Bauch, in: Quellen zur Geschichte der Diözese Eichstätt 1: Biographien der Gründungszeit, hg. von dems. (Eichstätter Studien 19), Eichstätt ²1984, S. 53, Anm. 86.

Weitere Quellenstellen

ZitationInhaltsangabeInhaltsangabe zum BerichtDat.Datierung des Berichts
Vita Sancti Willibaldi 0001Willibald gelangt mit seinen Gefährten während einer Pilgerfahrt nach Zypern und verweilt dort für drei Wochen in der ...nach 16.04.724
Vita Sancti Willibaldi 0002Willibald und seine Gefährten geraten während ihrer Pilgerreise bei Emesa (heutiges Homs) in sarazenische ...724
Vita Sancti Willibaldi 0003Als Willibald und seine Gefährten in der Nähe von Emesa (heutiges Homs) um Erlaubnis bitten, den Weg nach Jerusalem ...724
Vita Sancti Willibaldi 0004Nachdem Willibald und seine Gefährten auf der Insel Zypern gewesen sind, welche zwischen den Ländern der Griechen und ...724
Vita Sancti Willibaldi 0005Willibald und seine Gefährten gelangen nach Nazareth und bewundern jene Kirche , die in den Jahren zuvor von Sarazenen ...724
Vita Sancti Willibaldi 0006Als Willibald aufgrund einer schweren Erkrankung während der Fastenzeit in der syrischen Stadt Salaminias verweilt, ...726
Vita Sancti Willibaldi 0007Willibald berichtet Papst Gregor III. während eines Aufenthalts in Rom von seiner beinahe sieben Jahre andauernden ...723-729, 739/740

Zurück zum Werk (Vita Sancti Willibaldi)

Zitierhinweis

Vita Sancti Willibaldi 0004, in: Repertorium Saracenorum, hg. von Matthias Becher und Katharina Gahbler, unter Mitarbeit von Ben Bigalke, Jonathan Blumtritt, Lukas Müller, Patrick Sahle et al., URL: https://saraceni.uni-koeln.de/wiki/Vita_Sancti_Willibaldi_0004 (zuletzt abgerufen am 17.04.2024).