Casuum S. Galli continuatio 0001

Aus Repertorium Saracenorum
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zurück zum Werk (Casuum S. Galli continuatio)
Casuum S. Galli continuatio 0001
aus dem Werk Casuum S. Galli continuatio
Zitation Ekkehard IV., Casuum S. Galli Continuatio I,3, ed. von Arx 1892, S. 110f.
datiert auf um 937
VerfasserIn Ekkehard IV. von St. Gallen
Abfassungsort St. Gallen


Inhaltsangabe

Mit einer List gelingt es König Konrad III. von Burgund [um 937], die in La Garde-Freinet ansässigen Sarazenen und die Ungarn in einer Schlacht zu besiegen.

Volltext

Venerant quondam Saraceni navibus in Burgundiam [​Burgund​], belloque omnia disturbantes, tandem victi, in valle Fraxnîth [​La Garde-Freinet​] angustiis tutissima, invito qui tunc erat rege consederant, paceque petita, uxores filias gentis ducunt; vallem maximae ubertatis parvis regi reditibus datis incolunt. Ad quorum ducem Chuonradus [​Konrad III. von Burgund​], nobili astucia usus, legatos dirigit his verbis: ‘Ecce Ungri, fillones illi fugitivi, nuntiis me fatigant, ut sibi pace mea vos quidem a tantae ubertatis terra armis expellere liceat. Sed vos, si viri estis, obviam illis me iuvante quantocius pergite. Enimvero, si vos eos in faciem invaditis, ego eos a latere involabo. Sicque illos, ut confido, profligatos exterminabimus.’ Misit autem et ad Ungros qui dicerent : ‘[…] Venite ergo mecum, et hostes meos illos eradamus de terra uberrima, vosque ibi considite. […]’ Erumpunt Saraceni e valle Fraxnith [​La Garde-Freinet​] confertissimi, die et loco condictis occurrere parant Ungri, rex suis undecunque collectis aciem ordinat, specie velut his et his futurus subsidiis. […], inquit, ‘[…]; nullo discrimine trucidentur Saracenus et Ungar. Neminis illorum misereri certum est, quia mei quidem ipsorum miseret nemo.‘

Übersetzung

Einst kamen die Sarazenen auf ihren Schiffen nach Burgund [​Burgund​], verheerten alles mit Krieg und nisteten sich, endlich besiegt, gegen den Willen des damaligen Königs in dem Tal von Fraxnith [​La Garde-Freinet​] ein, das durch enge Schluchten völlig gesichert war. Und nachdem sie sich Frieden erwirkt hatten, führten sie die Töchter des Volkes als ihre Gattinnen heim. Das fruchtbarste Tal bewohnten sie und gaben dem König nur geringen Zins. Zu ihrem Führer nun schickte Konrad [​Konrad III. von Burgund​], indem er sich rühmlicher List bediente, Gesandte mit folgender Botschaft: „Siehe, die Ungarn, diese flüchtigen Schelme, bestürmen mich durch Boten, euch im Einvernehmen mit mir aus dem so fruchtbaren Land mit Waffengewalt verjagen zu dürfen. Aber ihr nun, so ihr Männer seid, zieht ihnen unverzüglich entgegen, indes ich euch Hilfe biete! Denn wahrhaftig, wenn ihr sie von vorn angreift, werde ich mich von der Seite auf sie stürzen. Und so werden wir sie gewiß überwältigen und vertreiben.“ Er schickte aber auch zu den Ungarn Gesandte, um sagen zu lassen: „[…] Kommt also mit mir, und laßt uns jene meine Feinde aus dem fruchtbaren Land ausrotten, und setzt ihr euch selbst dort fest! […].“ Auf beiden Seiten stimmte man der Gesandtschaft des Königs zu. Heraus brachen die Sarazenen aus dem Tale Fraxnith [​La Garde-Freinet​] in geschlossenen Gliedern. Am vereinbarten Tag und Ort rüsteten die Ungarn zum Angriff. Der König ordnete unter den Seinigen, die er von überall gesammelt, die Schlachtreihe und erweckte den Anschein, als werde er den einen wie den anderen Rückhalt bieten. Er sprach: „[…] Ohne Unterschied möge Sarazene und Ungar hingeschlachtet werden! Keiner von ihnen finde Erbarmen, denn meiner würde sich gewiß keiner von ihnen erbarmen.“

Hinweise zur Übersetzung

Ekkehard IV. von St. Gallen, St. Galler Klostergeschichten 65, bearb. von Hans F. Haefele (Ausgewählte Quellen zur deutschen Geschichte des Mittelalters. Freiherr vom Stein-Gedächtnisausgabe 10), Darmstadt 2002, S. 139ff.

Anmerkungen

Nach anderer Erzählung auch „König Konrad I. der Friedfertige“ genannt. Er war ein Bruder der Kaiserin Adelheid, der Frau Kaiser Ottos I.

Weitere Quellenstellen

ZitationInhaltsangabeInhaltsangabe zum BerichtDat.Datierung des Berichts
Casuum S. Galli continuatio 0001Mit einer List gelingt es König Konrad III. von Burgund , die in La Garde-Freinet ansässigen Sarazenen und die Ungarn ...um 937
Casuum S. Galli continuatio 0002Der Dekan Walto von St. Gallen überfällt zusammen mit weiteren Mönchen ein Lager der Sarazenen, die sich in den Alpen ...um 966-968/969

Zurück zum Werk (Casuum S. Galli continuatio)

Zitierhinweis

Casuum S. Galli continuatio 0001, in: Repertorium Saracenorum, hg. von Matthias Becher und Katharina Gahbler, unter Mitarbeit von Ben Bigalke, Jonathan Blumtritt, Lukas Müller, Patrick Sahle et al., URL: https://saraceni.uni-koeln.de/wiki/Casuum_S._Galli_continuatio_0001 (zuletzt abgerufen am 14.06.2024).