Rerum gestarum Saxonicarum libri tres 0002

Aus Repertorium Saracenorum
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zurück zum Werk (Rerum gestarum Saxonicarum libri tres)
Rerum gestarum Saxonicarum libri tres 0002
aus dem Werk Rerum gestarum Saxonicarum libri tres
Zitation Widukind, Rerum gestarum Saxonicarum III, 70, ed. Hirsch – Lohmann 51935, S. 146f.
datiert auf 18.01.968
VerfasserIn Widukind von Corvey
Abfassungsort Corvey


Inhaltsangabe

Kaiser Otto I. berichtet [am 18.01.968] den sächsischen Herzögen Hermann und Theoderich von den Friedensverhandlungen mit dem byzantinischen Kaiser Nikephoros II. um Apulien und Kalabrien sowie von seinem Vorhaben zu ihnen zu gelangen. Zuvor möchte jedoch nach La Garde-Freinet ziehen und die dort ansässigen Sarazenen bekämpfen.

Volltext

Caeterum nuntii Constantinopolitani regis [​Nikephoros II.​] dignitate satis insignes nos adeunt, pacem, ut intelleximus, admodum quaerentes. Quoquo modo tamen res agatur, bello Deo volente nullo modo nos temptare audebunt. Apuliam [​Apulien​] et Calabriam [​Kalabrien​] provincias, quas hactenus tenuere, nisi conveniamus, dabunt. Si vero voluntati nostrae paruerint, ut presenti aestate coniugem cum aequivoco nostro in Franciam [​Ostfrankenreich​] dirigentes, per Fraxanetum [​La Garde-Freinet​] ad destruendos Sarracenos Deo comite iter arripiemus, et sic ad vos, disponimus.

Übersetzung

Auch kommen zu uns Gesandte des Königs von Konstantinopel [​Nikephoros II.​], sehr vornehme Männer, und verlangen, wie wir gehört haben, angelegentlichst nach Frieden. Wie sich jedoch die Sache auch gestalten mag, mit Krieg, so Gott will, werden sie auf keine Weise wagen, sich an uns zu versuchen. Die Provinzen Apulien [​Apulien​] und Kalabrien [​Kalabrien​], die sie bis jetzt besessen haben, werden sie, wenn wir nicht einig werden, uns geben müssen. Wenn sie sich aber unserem Willen fügen, werden wir in gegenwärtigem Sommer unsere Gemahlin nebst dem Träger unseres Namens nach Franken [​Ostfrankenreich​] schicken und selbst über Fraînet [​La Garde-Freinet​], die Sarazenen zu vertilgen, mit Gottes Geleit den Weg antreten und gedenken dann zu euch zu kommen.

Hinweise zur Übersetzung

Widukind von Corvey, Rerum gestarum Saxonicarum III, 70, in: Quellen zur Geschichte der Sächsischen Kaiserzeit, bearb. von Albert Bauer – Reinhold Rau (Ausgewählte Quellen zur deutschen Geschichte des Mittelalters. Freiherr vom Stein-Gedächtnisausgabe 8), Darmstadt 2002, S. 16-183, S. 175.

Anmerkungen

Der Brief ist auch aufgenommen in Die Urkunden der deutschen Könige und Kaiser, Bd. 1: Die Urkunden Konrad I. Heinrich I. und Otto I., ed. Theodor Sickel (MGH DD O I.), Hannover 1879-1884, Nr. 355, S. 487f.

Weitere Quellenstellen

ZitationInhaltsangabeInhaltsangabe zum BerichtDat.Datierung des Berichts
Rerum gestarum Saxonicarum libri tres 0001Kaiser Otto I. empfängt viele Gesandtschaften, u.a. von Sarazenen.956
Rerum gestarum Saxonicarum libri tres 0002Kaiser Otto I. berichtet den sächsischen Herzögen Hermann und Theoderich von den Friedensverhandlungen mit dem ...18.01.968
Rerum gestarum Saxonicarum libri tres 0003Kaiser Otto I. kehrt ruhmreich aus Italien zurück u.a. nach dem Sieg über die Sarazenen. Hier empfängt er eine ...972, Mai 973, 07.05.973

Zurück zum Werk (Rerum gestarum Saxonicarum libri tres)

Zitierhinweis

Rerum gestarum Saxonicarum libri tres 0002, in: Repertorium Saracenorum, hg. von Matthias Becher und Katharina Gahbler, unter Mitarbeit von Ben Bigalke, Jonathan Blumtritt, Lukas Müller, Patrick Sahle et al., URL: https://saraceni.uni-koeln.de/wiki/Rerum_gestarum_Saxonicarum_libri_tres_0002 (zuletzt abgerufen am 14.06.2024).