Vita Symeonis Achivi 0001

Aus Repertorium Saracenorum
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zurück zum Werk (Vita Symeonis Achivi)
Vita Symeonis Achivi 0001
aus dem Werk Vita Symeonis Achivi
Zitation Vita Symeonis Achivi, ed. Klüppel – Berschin 1974, S. 119.
datiert auf Mitte des 10. Jahrhunderts
VerfasserIn VerfasserIn unbekannt
Abfassungsort Reichenau


Inhaltsangabe

Symeon folgt auf Befehl seines Herrn dem Ruf Karls I., des Großen, und kämpft bei Fraxinetum gegen Sarazenen.

Volltext

Postquam autem ut emeritus fuit tanti honoris officium suscepit per universam rem publicam grecorum fama exuiit quo karolus imperator [​Karl I. der Große​] collecto undique exercitu contra sarracenos qui tunc temporis christianitatis impugnatores extiterant bellum inire in loco qui dicitur phrasind [​La Garde-Freinet​]/ destinaret! ei scilicet auxilium grecorum legatione quaerenti idem dignae memorationis vir iussu senioris plena expeditione instructus pervenit ad sublevamen prefati caesaris! hortabaturque suos ne inde prius discederent quam profana contio superata fuisset. Ut autem tempus pugnae supervenerat veloci saltu in inimicos se precipitavit more cuiusdam austeri achillis multos vulneravit pluresque neci dedit. Factum est autem cum acerrime pugnaret ut sinistima fama ei obviam se protulisset inqiens suum fratrem acie in eadem adversariorum gladio oppetiisse. Tunc magis magisque excitatus in iram animo deliberavit! ut prelio se minime subtraheret priusquam mortem fratris vindicaret. […] Pugna videlicet prospere peracta […].

Übersetzung

Als er nun mit Beendigung seines Dienstes [bei Hofe] solch ehrenvolle Aufgabe empfangen hatte, da ging durch das ganze Land der Griechen die Kunde, wonach der Kaiser Karl [​Karl I. der Große​] beschlossen habe, nach Sammlung eines Heeres von überallher gegen die Sarazenen, die damals als Bekämpfer der Christenheit hervorgetreten waren, bei Phrasind [​La Garde-Freinet​] Krieg zu führen. Dieser erbat nun durch eine Gesandtschaft die Hilfe der Griechen. Auf Geheiß seines Herrn mit der vollen Durchführungsgewalt betraut, kam der erwähnenswürdige Mann [​Symeon Achivi​] zur Unterstützung des genannten Kaisers herbei; und er ermahnte die Seinen, nicht eher vom Platz zu weichen, bis der gottlose Heerhaufen besiegt sei. Als aber die Zeit zum Kampf gekommen war, stürzte er sich in raschem Sprung auf die Feinde hinab, und nach Art des unerbitterlichen Achill verwundete er viele, manche schickte er in den Tod. Es geschah aber während des hitzigen Kampfes, daß ihm sehr schlimme Kunde entgegenkam, die besagte, sein Bruder sei in eben diesem Kampfe durch das Schwert der Feinde umgekommen. Jetzt umso mehr voller Kampfeswut, beschloß er in seinem Herzen, sich nicht eher vom Kampf zu entfernen, bis er den Tod seines Bruders gerächt habe. Der Tag war noch nicht sehr weit fortgeschritten, da lagen die Feinde am Boden, das Gelübde war erfüllt. Die Schlacht hatte also ein günstiges Ende gefunden […].

Hinweise zur Übersetzung

Vita Symeonis Achivi. Die Lebensbeschreibung des Griechen Symeon, ed. und übers. Theodor Klüppel, in: Die Legende vom Reichenauer Kana-Krug. Die Lebensbeschreibung des Griechen Symeon, hg. von Dems. – Walter Berschin (Reichenauer Texte und Bilder 2), Sigmaringen 1992, S. 19-41, hier S. 29.

Anmerkungen

Laut Theo Klüppel und Walter Berschin, Vita Symeonis Achivi, in: Die Abtei Reichenau. Neue Beiträge zur Geschichte und Kultur des Inselklosters, hg. von Helmut Maurer (Bodensee-Bibliothek 20), Sigmaringen 1974, S. 115, sei „die Handlung in die Zeit Karls des Großen“ verlegt worden. Unter Karl I. dem Großen gab es allerdings keinen Zug nach Fraxinetum bzw. der Ort war noch nicht durch Sarazenen eingenommen, weshalb Axel Bayer, Griechen im Westen im 10. Jahrhundert. Simeon von Trier und Simeon von Reichenau, in: Kaiserin Theophanu. Begegnung des Ostens und Westens um die Wende des ersten Jahrtausends. Gedenkschrift des Kölner Schnütgen-Museums zum 1000. Todesjahr der Kaiserin, Bd. 1, hg. von Anton von Euw – Peter Schreiner, Köln 1991, S. 335-341, hier S. 338, die Zeit Kaiser Karls III. in Erwägung zieht, die Erzählung beziehe sich auf Karl III. Auch dieser war aber, wie Bayer festhält, bereits verstorben, als Fraxinetum durch Sarazenen erobert wurde. Stattdessen weist Bayer darauf hin, dass das Ereignis wohl nie stattgefunden habe, sondern erfunden sei, „um Simeons späteres geistliches Leben mit seinem vorhergegangenen weltlichen angemessen zu kontrastieren“ (Vgl. Ebd. mit Anm. 42).
Laut Hans-Rudolf Singer, Fraxinetum, in: Lexikon des Mittelalters 4, Sp. 882 [Brepolis Medieval Encyclopaedias – Lexikon des Mittelalters Online, 2017-08-31], fand die Eroberung des Ortes Fraxinetum nach rund hundertjähriger Besatzung im Herbst 972 durch ein burgundisch-provenzalisches Heer in Zusammenarbeit mit einer byzantinischen Flotte statt. Vgl. zur Geschichte der sarazenischen Herrschaft in Fraxinetum im Allgemeinen Mohammad Ballan, Fraxinetum: An Islamic Frontier State in Tenth-Century Provence, in: Comitatus 41 (2010), S. 23-75, sowie besonders Ebd., S. 31-33, zur Eroberung unter Wilhelm II. von Arles. Weiterhin Kees Versteegh, The Arab presence in France and Switzerland in the 10th century, in: Arabica. Journal of arabic and islamic studies 37 (1990), S. 359-388. Vgl. zu Wilhelm darüber hinaus Noël Coulet, Wilhelm II. v. Arles, Gf. v. Provence, in: Lexikon des Mittelalters 9, Sp. 150-151 [Brepolis Medieval Encyclopaedias – Lexikon des Mittelalters Online, 2017-08-31].

Weitere Quellenstellen

ZitationInhaltsangabeInhaltsangabe zum BerichtDat.Datierung des Berichts
Vita Symeonis Achivi 0001Symeon folgt auf Befehl seines Herrn dem Ruf Karls I., des Großen, und kämpft bei Fraxinetum gegen Sarazenen.Mitte des 10. Jahrhunderts
Vita Symeonis Achivi 0002Symeon beobachtet einen Kampf zwischen einem Löwen und einem Drachen und kommt dem unterlegenen Löwen zur Hilfe.Mitte 10. Jahrhundert
Vita Symeonis Achivi 0003Symeon befreit christliche Gefangene aus sarazenischer Gefangenschaft.zwischen 950-1000

Zurück zum Werk (Vita Symeonis Achivi)

Zitierhinweis

Vita Symeonis Achivi 0001, in: Repertorium Saracenorum, hg. von Matthias Becher und Katharina Gahbler, unter Mitarbeit von Ben Bigalke, Jonathan Blumtritt, Lukas Müller, Patrick Sahle et al., URL: https://saraceni.uni-koeln.de/wiki/Vita_Symeonis_Achivi_0001 (zuletzt abgerufen am 22.02.2024).