Vita Symeonis Achivi 0003

Aus Repertorium Saracenorum
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zurück zum Werk (Vita Symeonis Achivi)
Vita Symeonis Achivi 0003
aus dem Werk Vita Symeonis Achivi
Zitation Vita Symeonis Achivi, ed. Klüppel – Berschin 1974, S. 122.
datiert auf zwischen 950-1000
VerfasserIn VerfasserIn unbekannt
Abfassungsort Reichenau


Inhaltsangabe

Symeon befreit christliche Gefangene aus sarazenischer Gefangenschaft.

Volltext

Inde pedem referens [​Symeon Achivi​] deo secunde iter suum disponente quoddam castellum quasi inibi repausaturus adiit dum ita res se haberet non parvum christianorum populum in eodem genti sarracenorum esse subactum est compertus. Cum antea sicut superius narrationis textus habet brutorum animalium proscinderet litigium uni mortis confinium inferendo et alteri vite respectum prebendo quid etiam modo suum aliud fuisset agere nisi consiliis ex sanctae aecclesiae sinu procreatis vitae adminiculum prebere. Tunc simu/lando pauperis formam in predictum venit castellum iuxta latus vasculum vino plenum occulte ferens in periculosis dei procuratione gressibus munitus vinculatis se iungere temptabat sed christi gratia evenit custodibus in lucifugae noctis tempore caenulam ineuntibus ipsoque more pauperis paupertatis suae eulogium proferente ut vino concessi facti essent somno capti. Vir beatus hoc agnito caelum aspiciens sicque dei omnipotentis clementia ensem exuens vincula subpure retentorum amputavit eademque via cum illis deum laudando permetata rediit fugaque lapsus coepto itineri se celeriter indulsit.

Übersetzung

Er [​Symeon Achivi​] wandte sich also von dort ab und näherte sich, wobei Gott seinen Weg glücklich lenkte, einem befestigten Ort, um sich dort auszuruhen. Unterdessen erfuhr er, daß eine stattliche Christengemeinde unter dem Joch des dortigen Sarazenenvolkes stehe. Wenn er schon einst, so wie es die Erzählung vorhin zeigte, den Streit der vernunftlosen Geschöpfe abbrach, indem er dem einen ein tödlichen Ende bereitete und dem anderen das Leben rettete, was anderes hätte er jetzt tun können, als nach den Grundsätzen zu handeln, die aus dem Schoß der heiligen Kirche hervorgegangen waren, nämlich dem Leben Beistand zu gewähren. Indem er die Gestalt eines Armen annahm, gelangte er in die genannte Festung. An der Seite trug er heimlich ein kleines Gefäß, mit Wein gefüllt, und er suchte, bei seinem gefahrenvollen Gang durch das sorgende Walten Gottes geschützt, eine Verbindung mit den Gefangenen aufzunehmen. Und durch Christi Gnaden geschah Folgendes: Die Wächter machten sich zur Zeit der lichtscheuen Nacht zu einer kleinen Mahlzeit bereit, und er selbst bot nach Gewohnheit eines Armen die Gabe seiner Armut dar. Die Wächter ergaben sich dem Wein und wurden vom Schlaf übermannt. Als der selige Mann das bemerkt hatte, blickte er zum Himmel auf, zückte so mit des allmächtigen Gottes Wohlwollen das Schwert und zerschnitt die Stricke unter den Eiterschwären der Gefangenen. Und er kehrte mit ihnen, Gott lobend, auf dem gleichen Weg zurück, und nachdem er ihnen durch Flucht entschlüpft war, widmete er sich rasch wieder seinem begonnen Weg.

Hinweise zur Übersetzung

Vita Symeonis Achivi. Die Lebensbeschreibung des Griechen Symeon, ed. und übers. Theodor Klüppel, in: Die Legende vom Reichenauer Kana-Krug. Die Lebensbeschreibung des Griechen Symeon, hg. von Dems. – Walter Berschin (Reichenauer Texte und Bilder 2), Sigmaringen 1992, S. 19-41, hier S. 37.

Anmerkungen

Die in der Quellenstelle genannte Befreiung von Christen aus sarazenischer Gefangenschaft wird nur in der Vita Symeonis Achivi genannt. Zum Leben Symeons von Reichenau vgl. Axel Bayer, Griechen im Westen im 10. und 11. Jahrhundert. Simeon von Trier und Simeon von Reichenau, in: Kaiserin Theophanu. Begegnungen des Osten und Westens um die Wende des ersten Jahrhunderts, Bd. 1, hg. von Anton von Euw – Peter Schreiner, Köln 1991, S. 335-341. Zur Erzählung über den Streit der vernunftlosen Geschöpfe vgl. Vita Symeonis Achivi 0002.

Weitere Quellenstellen

ZitationInhaltsangabeInhaltsangabe zum BerichtDat.Datierung des Berichts
Vita Symeonis Achivi 0001Symeon folgt auf Befehl seines Herrn dem Ruf Karls I., des Großen, und kämpft bei Fraxinetum gegen Sarazenen.Mitte des 10. Jahrhunderts
Vita Symeonis Achivi 0002Symeon beobachtet einen Kampf zwischen einem Löwen und einem Drachen und kommt dem unterlegenen Löwen zur Hilfe.Mitte 10. Jahrhundert
Vita Symeonis Achivi 0003Symeon befreit christliche Gefangene aus sarazenischer Gefangenschaft.zwischen 950-1000

Zurück zum Werk (Vita Symeonis Achivi)

Zitierhinweis

Vita Symeonis Achivi 0003, in: Repertorium Saracenorum, hg. von Matthias Becher und Katharina Gahbler, unter Mitarbeit von Ben Bigalke, Jonathan Blumtritt, Lukas Müller, Patrick Sahle et al., URL: https://saraceni.uni-koeln.de/wiki/Vita_Symeonis_Achivi_0003 (zuletzt abgerufen am 14.06.2024).