Chronicon Novaliciense 0013

Aus Repertorium Saracenorum
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zurück zum Werk (Chronicon Novaliciense)
Chronicon Novaliciense 0013
aus dem Werk Chronicon Novaliciense
Zitation Chronicon Novaliciense V, 9, ed. Bethmann 1846, S. 112-113.
datiert auf 961-978
VerfasserIn VerfasserIn unbekannt
Abfassungsort Novalesa


Inhaltsangabe

Der Verfasser berichtet hier aus dem Leben seines Großonkels, welcher [zwischen 961 und 978] mit seinem Diener und weiteren Gefährten von Sarazenen in einem Wald in der Nähe von Vercelli überfallen und von diesen mitsamt seines Dieners in die Sklaverei verkauft worden ist, bis beide durch seinen Bruder, den Großvater des Autors, befreit werden können.

Volltext

Interea reminiscens parentum meorum infra persecutionem barbarorum interim nominatis, qualiter circumventi sunt commendo stilo, et etiam memoriae nequeat latere posteris. Quidam miles fuit meus patruelis; qui exiens ex finibus Carricianae [​Carisio​], Vercellis [​Vercelli​] properabat ad urbem. Audierat namque adventum barbarorum, sed distulit credere, quia tunc procul aberant a finibus nostris. Dum iret igitur per nemus quoddam in iure ipsius civitatis, subito insiliunt in eum infinita multitudo Sarracenorum – venerant iam in finibus Liguriae [​Ligurien​] – qui protinus confligunt, et sautiantur ex utraque parte. Non valentes vero pauci contra tam magnam multitudinem, dilituunt; quidam eorum vivi detinentur. Tunc captus est patruelis meus cum uno suo vernabulo; enimvero pessumdantur cum tauris herum et vernulam. Dum haec agerentur, forte accidit, ut frater illius, scilicet avus meus, ad curiam properaret episcopi. Videt vernulam fratris vinctum cum tauro; ilico exhorruit, cur ei evenisset causam interrogat. Respondisse vero fertur, illuc dum venisset ab exploratoribus captus est; maliciose celans interceptionem sui heri, ob gratiam sui liberandi. Ipse autem profecto dedit tauracem trilicem, qua erat indutus, et servum fratris liberat a vinculis. Post ereptionem suam nequam pandit, seniorem esse captum, ut Terentius [​Terenz​] ait: Omnes melius malunt sibi esse quam alteri. Frater autem valde condolens fratre capto, stipendium non habens redimendi, ad episcopum properat civitatis nomine Ingo [​Bischof Ingo von Vercelli​], qui erat suus compater, ut daret illi aliquod aminiculum. Sed non habens quod proficere posset, monetis consideravit cuncta sua penetralia, si inveniret quid sumeret. Sed non repperiens in illis facultatibus facultatibus, vicinos et amicos requirit, et queque habere potuit, pro redibitione dat fratris; et sic eum liberat a funere mortis.

Anmerkungen

Bei dem genannten Ort Carricianae ist nicht sicher, ob hiermit Carisio oder Maurienne gemeint ist, vgl. Monumenta Novaliciensia Vetustiora, Bd. 2, ed. Carlo Cipolla (Fonti per la Storia d‘Italia), Rom 1901, S. 252 mit Anm. 2.
Die Datierung ergibt sich aus der Amtszeit Bischof Ingos von Vercelli (961-974/978), vgl. Fedele Savio, Gli Antichi Vescovi D’Italia dalle Origine al 1300 descriti per Regioni, Bd. 1: Il Piemonte, Turin 1989, S. 455-457.

Weitere Quellenstellen

ZitationInhaltsangabeInhaltsangabe zum BerichtDat.Datierung des Berichts
Chronicon Novaliciense 0001Die Mönche hielten an dem Gesetz, keine Frauen in das Kloster aufzunehmen, bis zur letzten Zerstörung des Klosters ...906 oder 916
Chronicon Novaliciense 0002Bis das Kloster Novalesa durch die Sarazenen entweiht wurde, war es durch die Äbte verboten worden, Frauen dort ...906 oder 916
Chronicon Novaliciense 0003Bericht über den Sohn einer alten Dame, Petronilla aus Susa, namens Maurinum, der zusammen mit anderen von den ...nach 906 (906-910)
Chronicon Novaliciense 0004Als das Kloster in Novalesa durch Heiden bedroht wird, fliehen viele Mönche aus Franken, Burgund, Gallien oder Italien ...um 906 (900-910)
Chronicon Novaliciense 0005Karl Martell ruft den Langobardenkönig Liutprand gegen die Sarazenen in Gallien zur Hilfe. Die Franken vertreiben ...738/739-743
Chronicon Novaliciense 0006Sarazenen kommen mit dem Schiff über das Meer, um sich in Fraxinetum, einem Ort an der provenzalischen Küste in der ...906
Chronicon Novaliciense 0007Die Sarazenen aus Fraxinetum verwüsten und plündern benachbarte Gebiete, etwa in Burgund und Italien.um 906
Chronicon Novaliciense 0008Als Abt Domnivertus von Novalesa von den Plünderungen durch Sarazenen in der Umgebung des Klosters erfährt, beschließt ...906
Chronicon Novaliciense 0009Weil die Sarazenen aus Fraxinetum die Provinz Arles verwüsten und in Burgund, Nizza und dem gesamten subalpinen Gallien ...906
Chronicon Novaliciense 0010Nachdem die Mönche das Kloster Novalesa verlassen haben, besetzen die Sarazenen den Ort. Dort zerstören und verbrennen ...906 oder 916
Chronicon Novaliciense 0011Abt Domniverto kommt auf der Flucht vor den Sarazenen mit dem Schatz aus dem Kloster Novalesa 906 nach Turin. Da sie in ...906
Chronicon Novaliciense 0012Zwei Sarazenen, die von von Graf Arduin in Turin gefangengehalten werden, gelingt es, sich zu befreien. Sie legen in ...906-928
Chronicon Novaliciense 0013Der Verfasser berichtet hier aus dem Leben seines Großonkels, welcher mit seinem Diener und weiteren Gefährten von ...961-978
Chronicon Novaliciense 0014Das Kloster Breme wird zum Schutz vor den Sarazenen in der Grafschaft Lomello errichtet. Ein Mann namens Aimo ...972/974
Chronicon Novaliciense 0015In Folge der Einfälle durch Sarazenen lässt Markgraf Adalbert von Ivrea ein Kloster in der Stadt Breme errichten und ...vor 928 (916-928)
Chronicon Novaliciense 0016Domnivertus war bereits zur Zeit der Zerstörungen des Klosters Novalesa durch Sarazenen 906 oder 916 dort Abt.906 oder 916

Zurück zum Werk (Chronicon Novaliciense)

Zitierhinweis

Chronicon Novaliciense 0013, in: Repertorium Saracenorum, hg. von Matthias Becher und Katharina Gahbler, unter Mitarbeit von Ben Bigalke, Jonathan Blumtritt, Lukas Müller, Patrick Sahle et al., URL: https://saraceni.uni-koeln.de/wiki/Chronicon_Novaliciense_0013 (zuletzt abgerufen am 14.06.2024).