De translatione ss. martyrium Georgii monachi, Aurelii et Nathaliae ex urbe Corduba Parisios 0003

Aus Repertorium Saracenorum
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zurück zum Werk (De translatione ss. martyrium Georgii monachi, Aurelii et Nathaliae ex urbe Corduba Parisios)
De translatione ss. martyrium Georgii monachi, Aurelii et Nathaliae ex urbe Corduba Parisios 0003
aus dem Werk De translatione ss. martyrium Georgii monachi, Aurelii et Nathaliae ex urbe Corduba Parisios
Zitation De translatione ss. martyrium Georgii monachi 5, ed. Migne 1881, Sp. 943C, 943D.
datiert auf 858
VerfasserIn Aimoin von Saint-Germain-des-Prés
Abfassungsort Saint-Germain-des-Prés


Inhaltsangabe

Bevor die Mönche Odilard und Usuard von Saint-Germain-des-Prés [858] nach Cordoba ziehen, verweilen sie für geraume Zeit am Hof des Statthalters von Saragossa namens Abd al-Awar. Dieser gewährt ihnen während ihres Aufenthalts und ihrer Weiterreise nach Cordoba Schutz dank eines Schreibens des Grafen Humfried von Barcelona, welches an ein zwischen dem Grafen und dem Statthalter geschlossenes Bündnis erinnert.

Volltext

Cumque hoc ita praefixum jam dicto comiti Hunfrido [​Graf Humfried von Barcelona​] ex ordine intimatum fuisset, componitur, ipso jubente, epistola ad Magnatem Caesaraugustae [​Saragossa​], vocabulo Abdiluvar [​Statthalter Abd al-Awar von Saragossa​], quatenus memor inter se juncti foederis, eos de quibus loquimur fratres [​Odilard​]
               [​Usuard​] penes se degentes servaret, indeque pergendi Cordubam [​Cordoba​], quantumcunque posset, solamen praeberet. Sic post emensum, superna opitulante clementia, prolixi nimiumque laboriosi itineris tramitem, offeruntur una cum directa epistola suprascripto principi Abdiluvar, qui interprete advocato lectore, dum rem cognoscit familiarem, parat, quamvis barbarus, religiose amicis obedire mandatis; jubetque illos in civitate manere usque ad tempus inde consilii. Non enim id ei perficere statim facultas sinebat, multis sibi ad praesens diversisque impossibilitatibus denegata.

Anmerkungen

Humfried war von 858 bis zu seinem Tode 864 Graf von Barcelona. In Anbetracht der Reliquientranslation im Jahre 858 könnte das in der Quellenstelle erwähnte Schreiben im gleichen Jahr – Humfrieds erstem Regierungsjahr – entstanden sein. Diese Datierung ist aber keineswegs gesichert, vgl. zu Humfrieds Amtszeiten Maurice Chaume, Onfroi, Marquis de Gothie, ses origines et ses attaches familiales, in: Annales du midi 52 (1940), S. 113-136.
Die Mönche Odilard und Usuard von Saint-Germain des Prés waren von König Karl II. dem Kahlen als Boten ausgesandt worden, um die Reliquien zu überführen, vgl. hierzu Juan Carlos Lara Olmo, El relato del translado de los santos mártires Jorge, Aurelio y Natalia: un valioso escrito hagiográfico y documental histórico de mediados del siglo IX, in: Hispania sacra. Revista de historia ecclesiástica 51/103 (1999), S. 55-89. insb. S. 56, der ebenfalls eine spanische Übersetzung aufführt.

Weitere Quellenstellen

ZitationInhaltsangabeInhaltsangabe zum BerichtDat.Datierung des Berichts
De translatione ss. martyrium Georgii monachi, Aurelii et Nathaliae ex urbe Corduba Parisios 0001Die Reliquien der Märtyrer Georg und Aurelius werden 858 unter der Herrschaft König Karls II. des Kahlen von Cordoba in ...858
De translatione ss. martyrium Georgii monachi, Aurelii et Nathaliae ex urbe Corduba Parisios 0002Sunifred, der spätere Abt von Sainte-Marie in Arles, kritisiert die Ermordungen von zahlreichen christlichen Gläubigen, ...852
De translatione ss. martyrium Georgii monachi, Aurelii et Nathaliae ex urbe Corduba Parisios 0003Bevor die Mönche Odilard und Usuard von Saint-Germain-des-Prés nach Cordoba ziehen, verweilen sie für geraume Zeit am ...858
De translatione ss. martyrium Georgii monachi, Aurelii et Nathaliae ex urbe Corduba Parisios 0004Als die Mönche Odilard und Usuard von Saint-Germain-des-Prés von Saragossa aus nach Cordoba weiterziehen, gewährt ihnen ...858
De translatione ss. martyrium Georgii monachi, Aurelii et Nathaliae ex urbe Corduba Parisios 0005Emir Muhammad I. von Cordoba beabsichtigt , mit einem großen Truppenaufgebot bestehend aus Kriegern wie auch Bürgern ...um 858
De translatione ss. martyrium Georgii monachi, Aurelii et Nathaliae ex urbe Corduba Parisios 0006Da Bischof Saul von Cordoba angesichts der geplanten Reliquientranslation Widerstand seitens der Sarazenen befürchtet, ...858
De translatione ss. martyrium Georgii monachi, Aurelii et Nathaliae ex urbe Corduba Parisios 0007Die Mönche Odilard und Usuard von Saint-Germain-des-Prés brechen gemeinsam mit der großen Streitmacht des Emirs ...11.05.858
De translatione ss. martyrium Georgii monachi, Aurelii et Nathaliae ex urbe Corduba Parisios 0008Als Emir Muhammad I. von Cordoba mit einer großen Streitmacht Toledo angreift, ziehen sich die Bewohner des Umlands in ...858
De translatione ss. martyrium Georgii monachi, Aurelii et Nathaliae ex urbe Corduba Parisios 0009Die Mönche Odilard und Usuard von Saint-Germain-des-Prés bedanken sich bei dem Statthalter Abd al-Awar von Saragossa, ...858

Zurück zum Werk (De translatione ss. martyrium Georgii monachi, Aurelii et Nathaliae ex urbe Corduba Parisios)

Zitierhinweis

De translatione ss. martyrium Georgii monachi, Aurelii et Nathaliae ex urbe Corduba Parisios 0003, in: Repertorium Saracenorum, hg. von Matthias Becher und Katharina Gahbler, unter Mitarbeit von Ben Bigalke, Jonathan Blumtritt, Lukas Müller, Patrick Sahle et al., URL: https://saraceni.uni-koeln.de/wiki/De_translatione_ss._martyrium_Georgii_monachi,_Aurelii_et_Nathaliae_ex_urbe_Corduba_Parisios_0003 (zuletzt abgerufen am 24.07.2024).