Vita Sancti Willibaldi 0005

Aus Repertorium Saracenorum
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zurück zum Werk (Vita Sancti Willibaldi)
Vita Sancti Willibaldi 0005
aus dem Werk Vita Sancti Willibaldi
Zitation Vita Willibaldi episcopi Eichstetensis, ed. Holder-Egger 1887, S. 95.
datiert auf 724
VerfasserIn Hugeburg von Heidenheim
Abfassungsort Heidenheim


Inhaltsangabe

Willibald [ab 745 Bischof von Eichstätt] und seine Gefährten gelangen [nach Mai 724] nach Nazareth und bewundern jene Kirche [vmtl. Verkündigungskirche, s. Anm.], die in den Jahren zuvor von Sarazenen zerstört werden sollte.

Volltext

Ibi est nunc aecclesia [vmtl. Verkündigungskirche, s. Anm.]; et ille vicus, in quo est aecclesia, id est Nazareth [​Nazareth​]. Illam aecclesiam christiani homines sepe conparabant ad paganis Sarracinis, qui illi volebant eam destruere.

Übersetzung

Dort steht jetzt eine Kirche [vmtl. Verkündigungskirche, s. Anm.]. Und jenes Dorf, in dem die Kirche sich befindet, ist Nazareth [​Nazareth​]. Diese Kirche haben die Christen oftmals von den heidnischen Sarazenen losgekauft, weil diese sie zerstören wollten.

Hinweise zur Übersetzung

Das Leben Willibald’s, des Bischofs von Eichstätt, übers. v. Andreas Bauch, in: Quellen zur Geschichte der Diözese Eichstätt 1: Biographien der Gründungszeit, hg. von dems. (Eichstätter Studien 19), Eichstätt ²1984, S. 23-87, hier S. 55.

Anmerkungen

Vermutlich ist in der Quellenstelle die Rede von der Verkündigungskirche, eine frühchristliche Basilika, die zwischen 326 und 336 im Auftrag von Kaiser Konstantin erbaut worden ist, vgl. hierzu Das Leben Willibald’s, des Bischofs von Eichstätt, ed. Andreas Bauch, in: Quellen zur Geschichte der Diözese Eichstätt 1: Biographien der Gründungszeit, hg. von dems. (Eichstätter Studien 19), Eichstätt ²1984, S. 55, Anm. 90.
Zu Willibalds Eichstätter Bischofsweihe vgl. Lutz E. von Padberg, Art. Willibald v. Eichstätt, in: Lexikon des Mittelalters 9, Sp. 211-212 [Brepolis Medieval Encyclopaedias – Lexikon des Mittelalters Online, 2017-08-31].
Die Datierung ergibt sich aus der zeitlichen Einordnung der vorherigen Quellenstellen, vgl. Vita Sancti Willibaldi 0001, Vita Sancti Willibaldi 0002, Vita Sancti Willibaldi 0003.

Weitere Quellenstellen

ZitationInhaltsangabeInhaltsangabe zum BerichtDat.Datierung des Berichts
Vita Sancti Willibaldi 0001Willibald gelangt mit seinen Gefährten während einer Pilgerfahrt nach Zypern und verweilt dort für drei Wochen in der ...nach 16.04.724
Vita Sancti Willibaldi 0002Willibald und seine Gefährten geraten während ihrer Pilgerreise bei Emesa (heutiges Homs) in sarazenische ...724
Vita Sancti Willibaldi 0003Als Willibald und seine Gefährten in der Nähe von Emesa (heutiges Homs) um Erlaubnis bitten, den Weg nach Jerusalem ...724
Vita Sancti Willibaldi 0004Nachdem Willibald und seine Gefährten auf der Insel Zypern gewesen sind, welche zwischen den Ländern der Griechen und ...724
Vita Sancti Willibaldi 0005Willibald und seine Gefährten gelangen nach Nazareth und bewundern jene Kirche , die in den Jahren zuvor von Sarazenen ...724
Vita Sancti Willibaldi 0006Als Willibald aufgrund einer schweren Erkrankung während der Fastenzeit in der syrischen Stadt Salaminias verweilt, ...726
Vita Sancti Willibaldi 0007Willibald berichtet Papst Gregor III. während eines Aufenthalts in Rom von seiner beinahe sieben Jahre andauernden ...723-729, 739/740

Zurück zum Werk (Vita Sancti Willibaldi)

Zitierhinweis

Vita Sancti Willibaldi 0005, in: Repertorium Saracenorum, hg. von Matthias Becher und Katharina Gahbler, unter Mitarbeit von Ben Bigalke, Jonathan Blumtritt, Lukas Müller, Patrick Sahle et al., URL: https://saraceni.uni-koeln.de/wiki/Vita_Sancti_Willibaldi_0005 (zuletzt abgerufen am 2.03.2024).