Vita Sancti Willibaldi 0002

Aus Repertorium Saracenorum
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zurück zum Werk (Vita Sancti Willibaldi)
Vita Sancti Willibaldi 0002
aus dem Werk Vita Sancti Willibaldi
Zitation Vita Willibaldi episcopi Eichstetensis, ed. Holder-Egger 1887, S. 94.
datiert auf 724
VerfasserIn Hugeburg von Heidenheim
Abfassungsort Heidenheim


Inhaltsangabe

Willibald [ab 745 Bischof von Eichstätt] und seine Gefährten geraten während ihrer Pilgerreise [im Mai 724] bei Emesa (heutiges Homs) in sarazenische Gefangenschaft. Sie dürfen die Reise erst fortsetzen, nachdem sie die Beweggründe für ihren Aufenthalt in Syrien dargelegt haben.

Volltext

Et inde [​Archar​] pergentes illi, ambulaverunt ad urbem que vocatur Emessa [​Homs​] 12 mil.; ibi est aecclesia magna, quam fecit sancta Helena in honore sancti Iohannis baptiste; et caput illius fuit ibi diu, hoc est in Syrim [​Syrien​]. Tunc erant cum Willibaldo [​Bf. Willibald von Eichstätt​] 7 contribuli illius, et ille ipse fuit octavus. Confestimque illi pagani Sarracini repperientes, quod adveni et ignoti homines illic venti fuerunt, tulerunt eos et captivos habebant; qui nesciebant, de quale fuerant gente, sed speculatores esse illos estimabant, et captivos eos ducebant ad quendam senem divitem, ut videret et agnosceret, unde essent. Ast ille senex interrogavit illos, unde essent aut quale fungerentur legatione. Tunc illi respondentes, ab exordio totam intimaverunt ei iteneris sui causam. Et ille senex respondens ait: ‘Frequenter hic venientes vidi homines de illis terre partibus istorum contribulos; non querunt mala, sed legem eorum adimplere cupiunt.’ Tum illi inde pergentes, […].

Übersetzung

Und von da [​Archar​] zogen sie weiter und wanderten zu einer Stadt, die Emessa [​Homs​] heißt, zwölf Meilen entfernt. Dort steht eine große Kirche, welche die heilige Helena zu Ehren des hl. Johannes des Täufers errichtete. Und das Haupt desselben befand sich dort lange Zeit, in Syrien [​Syrien​] nämlich. Damals waren bei Willibald [​Bf. Willibald von Eichstätt​] sieben seiner Landsleute und er selber war der achte. Und sogleich, als die heidnischen Sarazenen erfuhren, daß Fremdlinge und unbekannte Menschen dorthin gekommen waren, ergriffen sie diese und hielten sie in Haft. Denn sie wußten nicht, von welchem Volke sie waren, sondern glaubten, sie wären Spione. Und sie führten sie als Gefangene zu einem reichen alten Mann, damit dieser sich durch Augenschein vergewissere und in Erfahrung bringe, woher sie wären. Der Greis fragte sie also, woher sie wären und welche Aufträge sie hätten. Daraufhin gaben sie Auskunft und legten ihnen alle Beweggründe ihrer Pilgerreise von Anfang an dar. Und der Greis antwortete und sprach: „Oft sah ich hieher Menschen kommen aus jenen Gegenden der Erde, Glaubensgenossen derselben. Sie wollen nichts Schlimmes, sondern begehren nur, ihr Gesetz zu erfüllen.“ Daraufhin zogen sie von dort weiter […].

Hinweise zur Übersetzung

Das Leben Willibald’s, des Bischofs von Eichstätt, übers. v. Andreas Bauch, in: Quellen zur Geschichte der Diözese Eichstätt 1: Biographien der Gründungszeit, hg. von dems. (Eichstätter Studien 19), Eichstätt ²1984, S. 23-87, hier S. 49, 51.

Anmerkungen

Zu Willibalds Eichstätter Bischofsweihe vgl. Lutz E. von Padberg, Art. Willibald v. Eichstätt, in: Lexikon des Mittelalters 9, Sp. 211-212 [Brepolis Medieval Encyclopaedias – Lexikon des Mittelalters Online, 2017-08-31].
Die Datierung ergibt sich aus der zeitlichen Einordnung der vorherigen Quellenstelle, vgl. Vita Sancti Willibaldi 0001.

Weitere Quellenstellen

ZitationInhaltsangabeInhaltsangabe zum BerichtDat.Datierung des Berichts
Vita Sancti Willibaldi 0001Willibald gelangt mit seinen Gefährten während einer Pilgerfahrt nach Zypern und verweilt dort für drei Wochen in der ...nach 16.04.724
Vita Sancti Willibaldi 0002Willibald und seine Gefährten geraten während ihrer Pilgerreise bei Emesa (heutiges Homs) in sarazenische ...724
Vita Sancti Willibaldi 0003Als Willibald und seine Gefährten in der Nähe von Emesa (heutiges Homs) um Erlaubnis bitten, den Weg nach Jerusalem ...724
Vita Sancti Willibaldi 0004Nachdem Willibald und seine Gefährten auf der Insel Zypern gewesen sind, welche zwischen den Ländern der Griechen und ...724
Vita Sancti Willibaldi 0005Willibald und seine Gefährten gelangen nach Nazareth und bewundern jene Kirche , die in den Jahren zuvor von Sarazenen ...724
Vita Sancti Willibaldi 0006Als Willibald aufgrund einer schweren Erkrankung während der Fastenzeit in der syrischen Stadt Salaminias verweilt, ...726
Vita Sancti Willibaldi 0007Willibald berichtet Papst Gregor III. während eines Aufenthalts in Rom von seiner beinahe sieben Jahre andauernden ...723-729, 739/740

Zurück zum Werk (Vita Sancti Willibaldi)

Zitierhinweis

Vita Sancti Willibaldi 0002, in: Repertorium Saracenorum, hg. von Matthias Becher und Katharina Gahbler, unter Mitarbeit von Ben Bigalke, Jonathan Blumtritt, Lukas Müller, Patrick Sahle et al., URL: https://saraceni.uni-koeln.de/wiki/Vita_Sancti_Willibaldi_0002 (zuletzt abgerufen am 3.03.2024).