Carmen elegiacum in honorem Hludovici christianissimi Caesaris Augusti 0005

Aus Repertorium Saracenorum
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zurück zum Werk (Carmen elegiacum in honorem Hludovici christianissimi Caesaris Augusti)
Carmen elegiacum in honorem Hludovici christianissimi Caesaris Augusti 0005
aus dem Werk Carmen elegiacum in honorem Hludovici christianissimi Caesaris Augusti
Zitation Carmen elegiacum in honorem Hludovici christianissimi Caesaris Augusti II, ed. Dümmler 1884, S. 24f., 23-30.
datiert auf 813
VerfasserIn Ermoldus Nigellus
Abfassungsort Straßburg


Inhaltsangabe

Kaiser Karl I. der Große rühmt die Taten seines Sohnes Ludwigs I. des Frommen – vor allem im Krieg gegen die Mauren –, um von seinen Großen die Zustimmung für die Erhebung Ludwigs zum Mitkaiser zu erhalten.

Volltext

(Kaiser Karl I. der Große [​Karl I. der Große​] zu erlesenen Herren:)
‘[…] Illa meis [​Ludwig I. der Fromme​] semper delectans inclita iussis
Paruit, atque meum edidit imperium.
Semper amore dei ecclesiarum iura novavit,
Credita regna sibi contulit in melius.
Vidistis, quae olim Maurorum funere [​Barcelona​] misit [​Ludwig I. der Fromme​],
Regem [​Sa’dun al-Ru’aini​], arma et vinctos, magna trophea simul.
Vos mihi consilium fido de pectore, Franci,
Dicite; nos promte mox peragamus idem.’

Übersetzung

(Kaiser Karl I. der Große [​Karl I. der Große​] zu erlesenen Herren:)
Dieser erlauchte [​Ludwig I. der Fromme​], der stets an meinem Gebot sich ergötzet,
War mir gehorsam und that alles so wie ich befahl.
Immer in Liebe zum Herren belebt er die Rechte der Kirchen,
Das ihm verliehene Reich hat er zum Besseren gewandt.
Was er für Gaben vom maurischen Sieg mir gesendet, ihr sah’t es,
Waffen, Gefangene, den König [​Sa’dun al-Ru’aini​] und große Trophä’n.
Selber nun sollt ihr, Franken, mir jetzo mit treuer Gesinnung
Rathen und schleunig sodann will ich es richten ins Werk.

Hinweise zur Übersetzung

Ermoldus Nigellus, Lobgedicht auf Kaiser Ludwig und Elegien an König Pippin, übers. von Theodor Gottfried Martin Pfund – Wilhelm Wattenbach (Die Geschichtsschreiber der deutschen Vorzeit 18), Leipzig ³1940, S. 27f.

Anmerkungen

Datierung durch den Editor, die Quelle selbst bleibt ohne Zeitangabe.

Weitere Quellenstellen

ZitationInhaltsangabeInhaltsangabe zum BerichtDat.Datierung des Berichts
Carmen elegiacum in honorem Hludovici christianissimi Caesaris Augusti 0001Poetischer Bericht über den Umgang Ludwigs I. des Frommen mit den spanischen Mauren .781-799
Carmen elegiacum in honorem Hludovici christianissimi Caesaris Augusti 0002Bericht über eine Versammlung der Großen um den König von Aquitanien und späteren Kaiser Ludwig I. den Frommen , in der ...799-801
Carmen elegiacum in honorem Hludovici christianissimi Caesaris Augusti 0003Bericht über die Ansiedlung von Mönchen in Aquitanien . Infolge eines Überfalls der Mauren wird Datus zum Mönch.799-801
Carmen elegiacum in honorem Hludovici christianissimi Caesaris Augusti 0004Poetische Nacherzählung der Belagerung und Eroberung Barcelonas durch König Ludwig I. den Frommen . Nach langer ...801
Carmen elegiacum in honorem Hludovici christianissimi Caesaris Augusti 0005Kaiser Karl I. der Große rühmt die Taten seines Sohnes Ludwigs I. des Frommen – vor allem im Krieg gegen die Mauren –, ...813

Zurück zum Werk (Carmen elegiacum in honorem Hludovici christianissimi Caesaris Augusti)

Zitierhinweis

Carmen elegiacum in honorem Hludovici christianissimi Caesaris Augusti 0005, in: Repertorium Saracenorum, hg. von Matthias Becher und Katharina Gahbler, unter Mitarbeit von Ben Bigalke, Jonathan Blumtritt, Lukas Müller, Patrick Sahle et al., URL: https://saraceni.uni-koeln.de/wiki/Carmen_elegiacum_in_honorem_Hludovici_christianissimi_Caesaris_Augusti_0005 (zuletzt abgerufen am 3.03.2024).