Antapodosis 0008

Aus Repertorium Saracenorum
Version vom 27. November 2021, 01:42 Uhr von imported>Administrator
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zurück zum Werk (Antapodosis)
Antapodosis 0008
aus dem Werk Antapodosis
Zitation Liudprand, Antapodosis III, 26, ed. Becker 1915, S. 86.
datiert auf 913-919
VerfasserIn Liudprand von Cremona
Abfassungsort Frankfurt, Paxos


Inhaltsangabe

Der spätere byzantinische Kaiser Romanos I. zwingt [zwischen 913-919] all jene, die nach dem Tod der byzantinischen Kaiser Leo VI. und Alexander den kaiserlichen Palast besetzt halten, ihm die Treue zu schwören. Er droht damit, andernfalls mit Hilfe der Sarazenen aus Kreta das griechische Reich gewaltsam zurückzuerobern.

Volltext

Romanos [​Romanos I.​] vero, ut non incallidus, audito imperatorum, Leonis [​Leo VI.​] scilicet atque Alexandri, interitu, haud longe ab urbe collecto classium exercitu fugit atque in insulam parvam iuxta Constantinopolim [​Konstantinopel​], ita ut e palatio videri poene posset, ratibus collectis advenit. Ad palatium autem minime transfretavit, […]. Internuntiis itaque, quid hoc monstri sit, quod regem non adierit laudesque debitas non persolverit, sciscitatur. Hisque a Romano respondetur, quod propriae vitae timens palatium declinarit; et adiecit, quia, si parakinúmenos ceteris cum principibus se non adiret vitamque illi et honorem iureiurando promitteret, mox se ad Cretensium [​Kreta​] Saracenorum regem conferret regnumque Argivorum sui auxilii fortitudine debellaret.

Übersetzung

Romanos aber brachte, klug wie er war, auf die Nachricht vom Tode der Kaiser Leo [​Leo VI.​] und Alexander [​Alexander​], unweit der Hauptstadt ein Schiffsheer zusammen, fuhr los und kam mit den versammelten Fahrzeugen zu einer kleinen Insel bei Konstantinopel, so daß man ihn vom Palast aus beinahe sehen konnte. Zum Palast aber fuhr er nicht hinüber, […]. Durch Boten wurde darum angefragt, was diese Ungeheuerlichkeit bedeuten solle, daß er den Herrscher nicht aufsuche und die pflichtmäßigen Lobgesänge nicht singen lasse. Von Romanos erhielten sie die Antwort, er meide den Palast, weil er für sein Leben fürchte, und er setzte hinzu, falls der Oberkammerherr mit den übrigen Hofleuten nicht zu ihm käme und ihm unter Eid Leben und Amt zusichere, werde er sich sogleich zum König der Sarazenen auf Kreta begeben und mit dessen Hilfe das griechische Reich überfallen.

Hinweise zur Übersetzung

Liudprand von Cremona, Antapodosis III, 26, in: Quellen zur Geschichte der Sächsischen Kaiserzeit, bearb. von Albert Bauer – Reinhold Rau (Ausgewählte Quellen zur deutschen Geschichte des Mittelalters. Freiherr vom Stein-Gedächtnisausgabe 8), Darmstadt 2002, S. 244-495, S. 377.

Weitere Quellenstellen

ZitationInhaltsangabeInhaltsangabe zum BerichtDat.Datierung des Berichts
Antapodosis 0001Aus Spanien kommende Sarazenen lassen sich um 888 in der Stadt La Garde-Freinet in der Provence nieder, plündern die ...um 900
Antapodosis 0002Sarazenen, die sich in La Garde-Freinet niedergelassen haben, unternehmen Raubzüge bis nach Acqui, einer Stadt in der ...um 900
Antapodosis 0003Die aus Afrika stammenden Sarazenen überfallen und besetzen viele italienische Städte, weshalb sie gefürchteter sind ...zwischen 900 und 905
Antapodosis 0004Sarazenen aus Afrika, die auf ein Hilfegesuch des byzantinischen Kaisers Romanos I. nach Italien eilen, besetzen den ...912/913-959
Antapodosis 0005Die Punier werden erfolgreich von einer päpstlichen Truppe unter der Führung eines Puniers bei einem ...914
Antapodosis 0006Papst Johannes X. und Fürst Landolf I. von Capua und Benevent entsenden mit der Unterstützung des byzantinischen ...915
Antapodosis 0007In den Jahren vor seiner Herrschaft unternimmt der byzantinische Kaiser Romanos I. Erkundungen gegen die Sarazenen und ...vor 919
Antapodosis 0008Der spätere byzantinische Kaiser Romanos I. zwingt all jene, die nach dem Tod der byzantinischen Kaiser Leo VI. und ...913-919
Antapodosis 0009Sarazenen von La Garde-Freinet dringen unter der Führung des Sarazenen Sagittus, der später in einer Schlacht getötet ...um 936
Antapodosis 0010Erfolgreich dringen Punier aus Afrika mit einer großen Flotte in die Stadt Genua ein, erschlagen viele Bewohner und ...934-935
Antapodosis 0011Sarazenen aus La Garde-Freinet verwüsten den Nordwesten Italiens. König Hugo I. von Italien geht militärisch gegen sie ...941
Antapodosis 0012Anklage in Versform gegen den Markgrafen Berengar II. von Ivrea, der Mauren in Schutz nimmt.941
Antapodosis 0013Der byzantinische Kaiser Romanos I. entsendet eine Flotte gegen die Sarazenen, weshalb er nur wenige Schiffe gegen die ...Sommer [vor Juni] 941
Antapodosis 0014König Hugo I. von Italien entsendet ein italisches Heer gegen die in La Garde-Freinet ansässigen Sarazenen und bekämpft ...942
Antapodosis 0015König Hugo I. von Italien schließt einen Vertrag mit den Sarazenen zur Bekämpfung des Markgrafen Berengar II. von Ivrea.942

Zurück zum Werk (Antapodosis)

Zitierhinweis

Antapodosis 0008, in: Repertorium Saracenorum, hg. von Matthias Becher und Katharina Gahbler, unter Mitarbeit von Ben Bigalke, Jonathan Blumtritt, Lukas Müller, Patrick Sahle et al., URL: https://saraceni.uni-koeln.de/wiki/Antapodosis_0008 (zuletzt abgerufen am 14.04.2024).